Amnesty Deutschland

Freiburger Büro

 

 

DIE STADTGRUPPE FREIBURG HAT SICH IM JAHR 2015 ZUSAMMEN GEFUNDEN. DERZEIT BESTEHT UNSERE GRUPPE AUS 9 PERSONEN, DIE SICH IM RAHMEN DER ARBEIT VON AMNESTY INTERNATIONAL FREIBURG ENGAGIEREN.

 

 

 

VERANSTALTUNGEN 

 

Nächstes Treffen: Donnerstag 08.03.2018, 19:00 Uhr

Wir treffen uns für gewöhnlich jeden 2. Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr

im Amnesty-Büro in der Basler Straße 20

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder! 

 

 

Früh- und Zwangsverheiratungen
Hintergründe, Rechtslage und Auswirkungen

Mittwoch, 14.3.18, 19.30 Uhr,

VHS im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, Theatersaal,

kostenfrei

Im Sommer 2017 beschloss der Bundestag ein Heiratsverbot für Minderjährige unter 18 Jahren und die Unwirksamkeit von Ehen, wenn ein Partner bei der Eheschließung unter 16 Jahre alt war. Bis zu diesem Zeitpunkt lebten knapp 1500 verheiratete Jugendliche in Deutschland. Die meisten verheirateten Minderjährigen waren Mädchen, deren Ehen nun annulliert werden. In andern Ländern wird die Praxis dagegen fortgesetzt. Die Gründe sind vielfältig. Welche Gründe gibt es für Frühehen? Welche kulturellen und rechtlichen Folgen hat das Verbot für die Betroffenen in Deutschland? Die Podiumsdiskussion beleuchtet die unterschiedlichen Hintergründe und Auswirkungen von Früh-und Zwangsehen und die aktuelle Lage in Deutschland. 

 

Veranstalterinnen: AMICA e.V., Amnesty International, VHS Freiburg

Referentinnen: Dr. Dr. h.c. Silvia Tellenbach, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht; Dagmar Ihlau, Länderreferentin Libanon, AMICA e.V.; Regina Schaaber, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

 

 

 

UNSER SCHWERPUNKT

Als Tätigkeitsschwerpunkt haben wir den Iran gewählt. Grund für diese Entscheidung ist die bestehende Städtepartnerschaft zwischen Freiburg und Isfahan.

 

Im Rahmen unseres Tätigkeitsschwerpunktes betreuen wir zwei Fälle:

Mohammad Reza Haddadi

Er wurde wegen eines im Alter von 15 Jahren begangenen Mordes am 6. Januar 2004 von einem Gericht in Kazeroun zum Tode verurteilt, obwohl er im Prozess sein Geständnis zurückgezogen hatte und auch seine Mitangeklagten ihn entlastet hatten. Seit seinem Urteil ist er im Adelabad-Gefängnis in der Stadt Shiraz inhaftiert.

 

Amnesty International fordert in seinem Fall die Aufhebung der Todesstrafe, da er zum Tatzeitpunkt minderjährig war. Im Oktober 2008 wurde ein erster Hinrichtungstermin angesetzt. Die Vollstreckung wurde jedoch auf Anordnung der obersten Justizautorität ausgesetzt. Weitere Termine waren der 27. Mai 2009, der 16. Juli und der 9. Dezember 2009, dann der 7.Juli 2010. Zum letztgenannten Zeitpunkt war er bereits 22 Jahre alt. Diese Termine konnten verhindert werden. Mehr zum Fall lesen.

 

  • Im Spätsommer diesen Jahres erfuhr Amnesty International, dass der erneute Versuch, Haddadis Fall wieder aufzunehmen, abgelehnt wurde. 

Unterstützen Sie unsere Forderung, die gegen Reza Haddadi verhängte Todesstrafe in eine Haftstrafe umzuwandeln und schicken Sie einen Brief an die Regierung des Iran. Hier können Sie den Brief in deutsch herunterladen und hier auf englisch.

 

 

Inhaftierte Baha´i (Angehörige einer religiösen Minderheit im Iran)
Sieben führenden Mitglieder der Baha’i-Glaubensgemeinschaft (zwei Frauen und fünf Männer) wurden zu je 20 Jahren Haft verurteilt. Nach Ansicht von Amnesty International geschah dies nur wegen der friedlichen Ausübung ihrer Religion. Der Baha’i-Glaube ist eine unabhängige Weltreligion, die aber nicht als offizielle Religion in der iranischen Verfassung anerkannt wurde.


  • Im September gab Amnesty International bekannt, dass Mahvash Sabet nach Verbüßung ihrer Gesamtstrafe aus der Haft entlassen wurde.

  • Am 31.10.2017 wurde nach Angaben des Auswärtigen Amtes auch Fariba Kamalabadi von den Bahai aus der Haft entlassen. Die anderen Bahai sind weiterhin inhaftiert.
  • 2018: Es sind noch die folgenden drei Bahai in Haft: JAMALODDIN KHANJANI, AFIF NAEIMI, VAHID TIZFAHM.

 

 

UNSERE AKTIVITÄTEN

Zur Arbeit unserer Gruppe gehören verschiedene Aktivitäten, wobei wir die freie Wahl haben, welche Aktionen wir als nächstes angehen möchten.

 

Hier einige Beispiele:

  • Aktionen zur Finanzbeschaffung
  • Urgent Actions (Eilaktionen) und Petitionen
  • Briefeschreiben für und an die sieben Baha´i und Mohammad Reza Haddadi
  • Öffentlichkeitsarbeit in Form von Lesungen, Ausstellungen, Vorträgen

 

 

RÜCKBLICK

In unserem Archiv sind vergangene Veranstaltungen aufgeführt. 

Aktuelle Termine

Informationsstand zum Weltgebetstag
Freitag, 02. Mär. 2018 | 19:00
Einsteigertreff AI Freiburg
Dienstag, 06. Mär. 2018 | 19:00
Gruppentreffen März der Stadtgruppe
Donnerstag, 08. Mär. 2018 | 19:00
Podiumsdiskussion Früh-und Zwangsverheiratungen
Mittwoch, 14. Mär. 2018 | 19:30
Plenum AI Freiburg
Dienstag, 20. Mär. 2018 | 20:00